Logo Anthogyr
Logo Axiom

Fallbericht


Dr Thomas

GUILLAUMIN

Mondelange - Frankreich


H. Philippe

CAVELIUS

Cavelius dental lab

Lappenlose Rekonstruktion Oberkiefer beidseitig, mit dünner Schleimhautohne Zahnfleischmaske mit Axiom® TL (Tissue Level) Implantaten.

Eine 61-jährige Patientin mit guter Gesundheit, aber mit Parodontitis im Endstadium. Sie wünscht sich schnell eine funktionelle und ästhetische Versorgung. Präimplantologisch wurde im Oberkiefer ein beidseitiger Sinuslift durchgeführt, damit im hinteren Bereich die Axiom® TL (Tissue Level) Implantate eingesetzt werden konnten. Im Unterkiefer ist das eine Implantation im  zahnlosen posterioren Bereich,  hinter den Foramen mentale  aufgrund der fortgeschrittenen vertikalen und lateralen Knochenresorption unmöglich. 5 Axiom® TL (Tissue Level) Implantate sollen eingesetzt werden. Die distalen Implantate  werden  stark anguliert  sein, damit der Schraubenaustrittskanal möglichst weit distal vom  mentalen Nervaustrittspunkt liegt.

1 – Ausgangssituation des Unterkiefers.

2 – Axiom® TL (Tissue Level) Implantathals mindestens 1 mm im subgingivalen Gewebe.

3 – Die provisorischen Aufbauten  werden so gekappt, dass sie nicht über die okklusale Ebene hinausragen, damit der Abdruck in Okklusion gemacht werden kann.

4 – Die maxillare Chirurgie erfolgt vollständig lappenlos, mithilfe einer Bohrschablone. Die chirurgische Folgen für die Patientin sind minimale, Schmerzen sowie  Erhalt der periimplantäre Gewebeintegrität, wie auf diesem Foto zu sehen. Man sieht die Einheilschrauben einige Stunden nach Abschluss der Chirurgie.

5 – Die provisorische  Kunststoffprothese wird hergestellt unter Verwendung der provisorischen Aufbauten. Zu diesem Zeitpunkt hat die provisorischen Prothese keine Extensionen. Um das Einbringen der Prothese auf den flachen Implantatplatformen zu erleichtern, werden in der Prothese zwei Halteschrauben mit Führungspins eingesetzt.

6 – Diese Halteschrauben gibt es mit und ohne, Führungspin, sie sind Bestandteil des inLink® Verriegelungssystems und ermöglichen das Einsetzen von Prothese, ohne das Risiko Halteschrauben zu verlieren. Das System wird mit einer einfachen ¾-Drehung mit dem Schraubendreher angezogen. Dieser Vorgang ist dank dieses neuen Verriegelungssystems sehr schnell und leicht.

7 – 8 – Einige Monate später, nach der Einheilphase, wird die provisorische Prothese herausgenommen und die Abdrucktransfers werden eingesetzt.

8 – Es gibt zwei Plattformdurchmesser: 4,8 mm (blau) für den posterioren  Bereiche und 4 mm (pink) für die Bereiche mit hohem ästhetischen Anspruch.

9 – Auch wenn die Anwendung nicht ganz einfach ist, bleibt für uns der Gipsabdruck die beste Möglichkeit, die Position des Implantats akkurat zu übertragen.

10 – Die Gipsschlüssel werden getestet. Wenn einer bricht, sollte ein neuer Abdruck genommen werden, um die Passivität der Brücke zu gewährleisten.

11 – CAD Konzeptbild der maxillaren Simeda® Konstruktion: Die Schraubkanäle in Gelb und Implantatachsen in Blau, zur Verdeutlichung derWinkel der Schraubkanäle.

12 – Sobald die Abdrücke vom Dentallabor gescannt sind, wird  ein digitales Design der prothetischen Struktur erstellt und die Dateien werden an Simeda® gesendet. Beide Elemente wurden mit hoher Präzision von Simeda® gefertigt. Die Strukturen werden im Mund einprobiert  und die intermaxilläre Relation wird vor der Verblendung mit Keramik noch einmal registriert.

13 – Die Okklusion muss auf der unglasierten Keramik genau angepasst  werden, bevor sie ein letztes Mal gebrannt wird. Dann kann der Prothetiker die  Individulisierung der Zahnfarbe mit der Patientin abstimmen.

14 – Definitive Prothese im Mund: Axiom® TL (Tissue Level) Implantate ermöglichen die perfekte Integration in Knochen- und Zahnfleischgewebe.

15 – Anschließende Panorama-Röntgenaufnahme. Axiom® TL (Tissue Level) Implantate ermöglichen die perfekte Integration in Knochen- und Zahnfleischgewebe.

16 – Die Austrittspunkte  der Schrauben -Zugangskanäle konnte vorher optimiert werden, da die Ausrichtung der Achse für die Prothese vorher sichtbar ist. Später werden die Kanäle mit Composite verschlossen.

17 – Das endgültiges Erscheinungsbild der Prothese – natürliches Profil ohne sichtbares Zahnfleisch.

18 – Für die Patientin wurde die ästhetische und funktionelle Erwartung übertroffen.

Zusammenfassung

Axiom® TL (Tissue Level) Implantate mit lappenloser Technik haben den Erhalt des Weichgewebes und schnelle Heilung ermöglicht. Dank der mit 25° gewinkelten Zugangskanäle wurden die Schraubkanäle perfekt in der Prothese platziert. „Die Einfachheit  einer schraubenlosen Prothese haben mich überzeugt. Das ästhetische Ergebnis  dieser beiden Prothesen ohne künstlicher Zahnfleischmaske ist für die Patientin höchst zufriedenstellend.”