Logo Anthogyr
Logo Axiom

Fallbericht


Dr Reda

BEN KIRAN

Cannes – Frankreich


H. Jean-Pierre

CASU

Kosmeteeth dental lab

Rekonstruktion eines Oberkiefers hinten mit Axiom® BL (Bone Level) Implantaten und inLink® Abutments

Ein 51-jähriger Patient mit fehlendem Zahn 26, Zähne 24 und 25 stark geschädigt. Die 3 Axiom® BL (Bone Level) Implantate PX wurden gleichzeitig mit der chirurgischen Extraktion der Wurzeln von 24 und 25 und dem lateralen Sinuslift eingesetzt. Nach 6-monatiger Osseointegration wurden die 3 Implantate freigelegt und 6 Wochen später die Einheilschrauben durch inLink® Abutments ersetzt. 4 Wochen später wurde die verschraubte Prothik eingesetzt.

1- Einsetzen der Axiom® PX BL (Bone Level) Implantate nach der Extraktion und während des lateralen Sinuslifts.

2- Knochendefekt im vestibulären Bereich.

3- Defektfüllung.

4- 6 Monate später, vor derFreilegung.

5- Freilegen der Implantate und Einsetzen kompakter Einheilschrauben.

6 – Situation vor dem Einsetzen von inLink Einsetzen von inLink® Abutments (2,5 mm Gingivahöhe und 4,8 mm Plattform ø).

7- Röntgenbild nach dem Einsetzen der inLink® Abutments.

8- Mundsituation mit Pick Up-Abformpfosten vor der Abdrucknahme

9- Positionierung der Analoge im Abdruck.

10- CAD-Modell der Simeda® Prothese, mit 25° Achsanpassung  an 14. Der Schraubkanal wurde in der Mitte der Okklusalfläche von 14 zentriert.

11- Definitive Prothetik, bereit für die erste Einprobe.

12- Definitive Prothetik ein Führungspin ist zentral eingebracht und erleichtert das Einsetzen der Prothetik.

13- Definitive Prothetik mit integriertem  inLink®  Verriegelungssystem.

14- Das Einsetzen der Prothetik wird durch die integrierte Halteschraube vereinfacht

15- Vestibulare Ansicht der definitiven Prothetik im Mund.

16- Okklusale Ansicht der definitiven Brücke mit verschlossenen Schraubkanäle.

17- Postprothetische Röntgenaufnahme.

18- Entfernung der Prothetik 6 Wochen nach dem Einsetzen. Ausgezeichnete Zahnfleischverhältnisse.

Zusammenfassung

Es wurden Axiom® BL Implantate (Bone Level) gewählt, weil Knochenaugmentationen nötig war. Besonders zu beachten ist das kompakte Design der Einheilschrauben und die einfache Prothetik, dank des integrierten Verriegelungssystems inLink®. Das ästhetische Ergebnis ist sehr zufriedenstellend.